Freiwillige Feuerwehr Knittlingen

Fahrzeugvorstellung TSF-W
Fahrzeug 3/48
Fahrzeug 3/48
Fahrzeug:
Bezeichnung:
Funkrufname:
Standort:
Besatzung:
Verwendung:
Baujahr:
Motorleistung:
Fahrgestell:
Aufbau:
Besonderheiten:
TSF-W
Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Florian Knittlingen 3/48
Abteilung Kleinvillars
1/5 (1 Fahrzeugführer + Mannschaft)
Brandbekämpfung
2007
130 kW
MAN 8.180
Ziegler
800-Liter-Wassertank und Stromerzeuger

Bei dem Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W handelt es sich um ein Löschfahrzeug welches vornehmlich zur Brandbekämpfung eingesetzt wird. Die Bezeichnung TSF-W setzt sich aus der Abkürzung TragkraftSpritzenFahrzeug mit Wassertank zusammen.

Dieses Fahrzeug hat eine erweiterte Beladung und ist unter anderem mit Wassersauger, Stromerzeuger und Kettensäge sowie einem Beleuchtungssatz ausgestattet. Eine Umfeldbeleuchtung erlaubt auch nachts eine sichere Entnahme der Beladung; sämtliche batteriebetriebenen Geräte (Handfunkgeräte, Handscheinwerfer, Elektrostarter für Pumpe,...) werden ständig mittels Ladeerhaltung betriebsbereit gehalten. Die Beladung ähnelt daher eher dem größeren Löschgruppenfahrzeug LF10/6 als einem TSF-W.

Von den 6 Atemschutzgeräten sind 2 Stück so angeordnet, dass diese bereits während der Anfahrt im Mannschaftsraum angezogen werden um dann an der Einsatzstelle komplett ausgerüstet sofort vorgehen zu können.

Gerne stellen wir Ihnen einige besondere Aggregate und Geräte vor:

Fahrzeug 3/48

Fahrzeug 3/48

Auf beiden Seiten des Fahrzeugs befindet sich ein so genannter "Schnellangriffsverteiler"; eine Person kann hier in wenigen Sekunden eine komplette B-Leitung inkl. Verteiler für den Löschangriff vornehmen.


Hitzeschutzanzüge, Verkehrsabsicherungsmaterial, Feuerlöscher, Schaummittel und Erste-Hilfe-Ausstattung ergänzen die Beladung.
Glasmaster
Mit dem "Glasmaster" können Verbundglasscheiben schnell und einfach "durchgesägt" werden um eine rasche Rettung zu ermöglichen. Dieses einfache Gerät vermeidet es, dass Scheiben mit Gewalt eingeschlagen werden müssen.
Stromerzeuger
Das "Kraftwerk" auf dem Löschfahrzeug. Der Verbrennungsmotor erzeugt sowohl 400V Drehstrom als auch 230V Wechselspannung zum Betrieb von elektrischen Geräten.

Damit können der Wassersauger sowie die beiden tragbaren 1000-Watt-Scheinwerfer mit Strom versorgt werden.

Oberhalb des Stromerzeugers befinden sich die Scheinwerfer, das dazugehörige Stativ, eine Kettensäge sowie diverses Werkzeug.
Tragkraftspritze

Pumpe
Die im Fahrzeug vorhandene Tragkraftspritze hat eine Förderleistung von 800 Liter pro Minute. Die Pumpe ist mit einer Automatik (Tourmat) ausgestattet welche ständig den vorgewählten Wasserdruck aufrecht erhält - unabhängig von der Wasserabnahme.

Die Tragkraftspritze hat einen eigenen Motor und kann daher völlig unabhängig vom Fahrzeug betrieben werden.

Die Pumpe ist mit dem 800-Liter-Wassertank des Fahrzeuges fest verbunden sodass sofort eine Wasserabgabe und Brandbekämpfung möglich ist. Zusätzlich ist es aber auch möglich die Pumpe aus dem Fahrzeug herauszunehmen und unabhängig vom Fahrzeug selbständig zu betreiben.

Auch die Entnahme von Löschwasser aus offenen Gewässern (Seen, Flüssen, ...) ist möglich.